Salamanderwetter in Bad Ischl

Letzten Freitag, am 18.10., besuchten wir (Ana & Magdi) wieder eine unserer Lieblingsschulen, die VS Reiterndorf in Bad Ischl. Eine Salamanderexkursion mit der 3b stand auf dem Programm. Das Wetter hätte nicht perfekter sein können, Regen über Nacht, 9°C und immer noch anhaltender leichter-kräftiger Regen. Die Kinder warteten schon ganz aufgeregt, bestens ausgestattet mit wasserdichten Schuhen, Regenjacken und Schirmen. Keiner beschwerte sich über das wirklich schlechte Wanderwetter, alle freuten sich nur darauf, bei diesem Wetter Salamander zu finden! Eine Mama und ein Papa waren auch mit dabei und mindestens genauso gespannt wie die Kinder. Wir stapften also von der Schule aus los und unsere wetterfeste Truppe wurde von so manchen Autofahrern kritisch gemustert. Unverständlich für Unwissende, dass man bei so einem “Sauwetter” mit Kindern wandern geht. Tja, wenn die wüssten… ;-)

Nach etwa einer halben Stunde bogen wir in ein Waldstück ein, wo es auch eine wunderschöne Quelle gibt.

Die Augen immer auf den Boden geheftet, entdeckte Magdi schon nach kurzer Zeit das erste Feuersalamandermännchen, das flott durch den Wald marschierte. Die Kinder waren begeistert und begutachteten den kleinen Kerl ganz genau.

Während Magdi und Ana noch Fotos machten, meldeten die Kinder schon lautstark den nächsten Fund: ein richtig, richtig dickes, schwangeres Weibchen spazierte gemächlich auf der Wiese neben dem Weg. Perfekt, den Unterschied zwischen Männchen und Weibchen hätte man nicht besser erkennen können! :-) Und so ging es munter weiter… innerhalb von einer halben Stunde entdeckten die Kinder auf einem Wegstück von ca. 50-100 m insgesamt 8 Salamander! Es waren noch 5 Männchen und ein Juveniler dabei. Die Kinder, die Eltern, die Lehrerin und wir Salamanderforscher waren nass, aber glücklich!

Wir machten Fotos und Videos, erklärten noch einige Dinge zu Fortpflanzung und Lebensraum, beantworteten Fragen von Kindern und Eltern und machten unsere Runde fertig.

Dabei fanden wir leider auf einer schmalen Asphaltstraße noch einen toten (wahrscheinlich juvenilen) Feuersalamander, der wohl in der nassen Nacht zuvor von einem Auto überfahren wurde. Da sahen die Kinder den Kontrast zwischen den quicklebendigen und den plattgedrückten Salamandern. Feuersalamander sind jetzt oft schon auf dem Weg in ihre Winterquartiere und gehen nachts auch gern auf Straßen, da sich diese tagsüber aufgewärmt haben. Umso wichtiger ist es nun für alle Autofahrer, in feuchten und kühlen Nächten in der Nähe von Mischwäldern ganz genau auf die Straße zu schauen und ja nie schneller als 30 km/h zu fahren! Das kann viele Salamanderleben retten!

Nass und glücklich erreichten wir schliesslich wieder die Volksschule. Dieser tolle, salamanderreiche Vormittag wird den Kindern sicher ein Leben lang in Erinnerung bleiben! Vielen Dank an die 3b Klasse, die begleitende Mama und den Papa, und der Lehrerin Ingrid Brandl! Wir freuen uns schon auf die nächsten Exkursionen in Bad Ischl im Frühling! :-)

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.