Salamandersuche in Elsbethen

Heute machten wir uns bei nassem Wetter und 8°C gemeinsam mit der Vorschule und der 2a der Volksschule Elsbethen auf Salamandersuche. Gleich gegenüber der Schule ist der “Schaferlberg”, wo schon sehr viele Feuersalamander von Kindern der VS Elsbethen eingetragen wurden. Auch einige Kinder, die heute dabei waren, haben dort schon Salamander gefunden.
Der Wald ist perfekt für Feuersalamander, ein Buchenmischwald mit vielen Steinen, Totholz und kleinen Höhlen. Auch ein Bach verläuft quer durch den Wald, der normalerweise sicher voll mit Larven ist. Allerdings führt der Bach im Moment durch das Hochwasser in den vergangenen Tagen sehr viel Wasser und die Larven hat es sicher alle verschwemmt. Wir haben jedenfalls leider keine mehr gefunden. Hoffentlich haben wenigstens ein paar überlebt oder es werden von einigen trächtigen Weibchen noch ein paar nachgelegt. Die Situation dürfte in allen Bächen des Landes Salzburg heuer so ziemlich die Gleiche sein. Auch in unserem “Larvenmonitoringbach” in Aigen, wo normalerweise 100e von Larven zu finden sind, ist heuer leider sehr wenig los.
Die Kinder schwärmten dann in einem übersichtlichen Waldstück aus und machten sich auf die Suche nach erwachsenen Feuersalamandern. Anscheinend haben auch ihnen die Wassermassen der letzten Tage zugesetzt, denn es waren keine aktiven Salamander unterwegs, was bei diesem perfekten Salamanderwetter eine Seltenheit ist. 2 Mädels der Vorschule schauten aber dann nach ca. einer halben Stunde doch in die richtige Höhle hinein. Sie fanden tatsächlich ein Feuersalamandermännchen, das sich unter einer Baumwurzel versteckte. Alle waren begeistert über diesen tollen Fund! Das Männchen hatte eine sehr interessante Färbung, mit nur wenigen gelben Streifen und fast keinen Flecken. Die Kinder begutachteten und bewunderten den Salamander und kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Zum Schluss wurde das kleine Kerlchen noch abgewogen: genau 31,3 g, also ein perfektes Männchen-Gewicht und ca. so viel wie unsere “Anschauungsschokolade”, die wir beim Workshop immer durchgeben. Wir setzten den tapferen Kerl, der sich bei so vielen Bewunderern doch nicht so ganz wohl fühlte, wieder in seine Höhle zurück und die Kinder verschlossen sie wieder mit vielen Buchenblättern.

Die Stimmung war nach diesem Erlebnis trotz des Sauwetters (das heuer anscheinend das ganze Jahr gebucht hat) super und wir marschierten wieder zur Schule zurück. Einige Kinder haben zum ersten Mal einen Salamander gesehen und alle sind nun topmotiviert, das Sauwetter zur Salamandersuche zu nützen! ;-) Vielleicht macht die Volksschule ja noch die eine oder andere Exkursion auf eigene Faust, nachdem sie ja einen perfekten Salamanderlebensraum gegenüber der Schule haben! Welche Schule kann das schon von sich sagen…
Vielen Dank an die beiden begeisterten Klassen der VS Elsbethen und ihre LehrerInnen Monika Riesinger und Heidi Gerstlohner! Wir freuen uns schon auf die Exkursionen mit den anderen Klassen eurer Schule, ihr seid echt super!

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.