Archive for June 12th, 2014

Workshop und Exkursion mit dem SPZ Thalgau

Vor einer Woche, am Mittwoch den 4. Juni, waren Magdi und Martina zu Gast im SPZ (Sonderpädagogisches Zentrum) Thalgau. Die ganze Schule begrüßte uns bei herrlichem Sonnenschein und die Kinder waren schon sehr gespannt auf den Workshop. Die Schule teilten wir in zwei Gruppen mit jeweils 12 Kindern. Dort machten Magdalena und Martina die einführende Power Point Präsentation. Die SchülerInnen waren sehr aufmerksam und gespannt bei der Sache. Viele Salamander – Erlebnisse wurden mit der Klasse geteilt und so verflog die Stunde wie im Nu.

Anschließend durften die Kinder im freien Stationenbetrieb den Salamander – Pass erarbeiten. Es machte ihnen großen Spaß und alle, große und kleine Kids, waren mit Feuereifer dabei.

Das war die Vorbereitung für die Exkursion.

So starteten wir heute um 9 Uhr die Exkursion Richtung Thalgauberg. Kurz vor 9 zog ein starkes Gewitter über Thalgau durch, das nach den letzten heißen Tagen die ersehnte Abkühlung brachte. Und vielleicht auch die gewünschten Bedingungen, um die Salamander an die Oberfläche zu locken? Wir werden sehen. Direkt von der Schule wanderten wir in einen wunderschönen Laubmischwald in Richtung Pfarrhofgraben. An einem kleinen Bach machten wir kurz Halt und Martina und Magdalena machten sich auf die Suche nach Larven im Bach. Sie fanden eine recht große Larve und die perfekt erhaltene Exuvie eines heimischen Steinkrebses.

Die Kinder und alle Lehrpersonen begutachteten die Funde sehr interessiert. Danach wanderten wir weiter und an einem sehr steilen Hang entdeckte ein Junge mit Adleraugen doch tatsächlich den ersten Feuersalamander! Einige Buben schwärmten in das Waldstück aus und schon nach kurzer Zeit hatten wir insgesamt 6 Feuersalamander gefunden! Was für ein Erfolg! Es waren 4 Männchen und 2 Jungtiere. Einer hatte eine besonders hübsche Zeichnung mit einer gelben “Brille” zwischen den Augen. Die Kinder haben sehr wachsame Augen und entdecken alles Mögliche in der Natur und gehen erfreulicherweise sehr vorsichtig damit um.

Nach circa 2 Stunden wanderten wir wieder zurück zur Schule, wo die Kinder noch eine Urkunde als offizielle Salamanderschule von uns erhielten. Außerdem trägt natürlich jede Klasse noch ihren “eigenen” Salamander auf unserer Website ein. Es waren 2 sehr schöne und erfolgreiche Tage im SPZ Thalgau und wir bedanken uns ganz herzlich bei den Kindern und allen Lehrpersonen! Es hat uns sehr gefallen bei euch! :-)

Exkursion mit der VS Pöham

Gestern war ich (Magdi) wieder zu Besuch in der VS Pöham in der Nähe von Bischofshofen, Pongau. Gemeinsam mit den 12 Kids der VS und einer Lehrerin wollten wir uns auf Salamandersuche machen. Leider hatten wir nicht das richtige Wetter bestellt, denn seit Freitag war es durchgehend sonnig und heiss mit bis zu 34°C, also absolut nicht ideal für Salamander. Nichtsdestotrotz marschierten wir von der Schule aus los in Richtung Sportplatz und zu einem Bach im Wald. Der Bach war leider zu breit und mit zu hoher Fließgeschwindigkeit für Feuersalamanderlarven. Die Kinder entdeckten trotzdem einige spannende Tierchen im Gewässer: Eintagsfliegenlarven in verschiedenen Größen, Steinfliegenlarven, diverse Libellenlarven, die räuberische Larve eines Gelbrandkäfers und sogar eine Steinfliege, die gerade das Wasser verlassen hat. Wir bestimmten auch gemeinsam die Wassertemperatur (16°C) und den pH-Wert (7,5) des Baches.

Im schattigen Wald herrschte plötzlich Aufregung, denn Hannah hatte einen “giftigen Frosch” entdeckt. Da es bei uns ja an sich keine giftigen Frösche gibt, war Magdi sehr gespannt auf diesen Fund. Und siehe da: ein kleiner, sehr tollpatschig und schmutzig wirkender “Frosch” hüpfte über eine Wurzel – es war tatsächlich eine kleine Gelbbauchunke (Bombina variegata), ein Jungtier. Wir alle waren begeistert über diesen Fund, denn Gelbbauchunken findet mach auch nicht mehr allzu häufig, da ihre Primärlebensräume sehr oft zerstört sind und sie sich mit Sekundärlebensräumen wie Steinbrüchen, Schottergruben und Tümpeln, die in Wagenspuren entstehen, zufrieden geben müssen. Die kleine Gelbbauchunke war sehr wehrhaft und ließ sich nur sehr ungern von unseren neugierigen Augen begutachten. So setzten wir sie wieder unter eine Wurzel und sie versteckte sich auch gleich. Vor lauter Begeisterung haben wir leider alle vergessen, sie zu fotografieren! :-( Danach wanderten wir weiter und suchten noch 2 weitere Bäche nach Salamanderlarven ab, jedoch ohne Erfolg. Die Kinder kennen aber auf der anderen Seite von Pöham einen Wald, in dem sie oft Feuersalamander sehen. Dort werden sie beim nächsten Regenwetter hinwandern. Zum Schluss sahen und hörten wir uns in der Schule noch den ganz besonderen Ruf der Gelbbauchunke an. Die Kids zeigten mir ausserdem ihre tollen Plakate und die Powerpointpräsentationen, die sie gerade zum Thema Salamander erarbeiten. Auch ohne Salamanderfund war es eine interessante Exkursion und es hat uns trotz der Hitze Spaß gemacht! Danke an die Kids und die Lehrerinnen der VS Pöham! :-)