“Salamandergipfel” in Wien

Am 29. Juli machten wir uns (Magdi, Christina, Flo, Véro und Julia) mit dem Zug auf den Weg in die Bundeshauptstadt, um uns mit den SalamanderexpertInnen der Uni Wien zu treffen und auszutauschen. Zuerst konnten wir eines der beiden Hauptuntersuchungsgebiete im Süden der Stadt Wien bestaunen (Maurer Wald im Europaschutzgebiet Liesing, Teil des Biosphärenreservats Wiener Wald). Dort wurden letztes Jahr und heuer schon insgesamt 511 verschiedene Feuersalamander gefunden, ein wahres Salamander-Paradies ;)! Außerdem gibt es dort einige Tümpel, in die die Salamanderweibchen ihre Larven im Frühjahr absetzen: eine Besonderheit für die üblicherweise in kleine Bäche ablaichenden Tiere. Da die meisten Tümpel in den Sommermonaten austrocknen, müssen die Larven ihre Entwicklungsdauer beschleunigen um rechtzeitig an Land gehen zu können. Aufgrund des heißen Sommertages konnten wir bei unserer Exkursion zwar keine Salamander finden, dafür entdeckten wir aber einige Gelbbauchunken, Springfrösche und deren Kaulquappen. Anschließend folgte eine kleine „Info-Session“ in der Zoologischen Fakultät der Uni Wien, wo wir uns gegenseitig über unsere Forschungsarbeiten austauschten. Bevor wir uns wieder auf den Heimweg machten, schmausten wir noch in einem italienischen Restaurant und genossen bei Pizza und Co. die letzten Sonnenstrahlen. Vielen Dank an die Wiener Salamandergruppe für diesen sehr interessanten und netten Tag im östlichsten Feuersalamander-Paradies Österreichs :)!

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.